Zitroniger Ricotta-Sandkuchen

Zitronen Ricotta KuchenKuchen backen ist irgendwie nicht so meins. Kommt vielleicht auch daher, dass ich gar nicht so gern Kuchen esse. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich immer eher das Leberwurstbrot nehmen. Naja, ab und an backe ich dann auch mal einen Kuchen. Kommt auch ja gut an hier:
Der letzte Kuchen wurde hier schon ordentlich mit Likes abgefeiert…

Also los:
Eier trennen. (…da geht’s schon los. Nervig!) Butter, Ricotta und Zucker in einer Schüssel ordentlich verrühren. Im Idealfall ist die Butter schön weich. (…war sie nicht. Nervig!)
Rühr. Quirl. Rühr.
Danach rühren wir die Eigelbe in die Matsche. Schön langsam.
Jetzt haben Mehl und Backpulver den großen Auftritt und werden auch gnadenlos mit untergerührt.
Rühr. Rühr. Rühr. (Nervig!)

Nun pflücken wir uns eine Zitrone vom Baum und raspeln die Schale ab. Nur das Gelbe der Schale, da das weiße Gefussel nicht schmeckt.
Raspel. Raspel. Raspel.

Zitrone auspressen. Saft und Schalenfussel in den Teig und wieder rühren.
Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Teigmasse heben. Hab ich nicht richtig hinbekommen, war aber egal. Kuchen schmeckte ganz gut…

Backofen können wir in der Zwischenzeit schon mal auf 180° hochjazzen.

Gugelhupfform aus dem Keller holen und mit Butter einfetten. (Obernervig!)
Schmier. Schmier. Schmier.

Teigkrempel da rein und ab in den Ofen. 45 Minuten dauert der ganze Spaß.
Danach erst den Kuchen 20 Minuten abkühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen. Das klappt tatsächlich manchmal ganz gut.

Tasse Kaffee kochen oder einen schönen Jagertee und ab dafür.

Diese Zutaten braucht’s für diesen Kuchen:
100g Butter
150g Zucker
Pott Ricotta (250g)
3 Eier
250g Mehl
Packung Backpulver
1 Zitrone

Werbeanzeigen

SCHOKOLADENKUCHEN

FotoBekomme in der letzten Zeit eigentlich nur 2 Frage gestellt:
a. Komme ich noch auf die Gästeliste für die Party morgen?
b. Wie war nochmal das Rezept von dem unfassbaren Schokoladenkuchen?

Antwort zu a.: Nein! Gerammelt voll!
Gibt aber Abendkasse. Früh kommen lohnt sich.

Antwort zu b.:
Deine Lieblings-Backform richtig ordentlich einfetten und weil du sie so magst mit Kakaopulver einstauben. Ofen auf 180° hochtrimmen.
In einer mittelgroßen Schüssel den Zucker, das Mehl, das Kakaopulver, Salz, Backpulver und Natron sieben. Beiseite stellen.

Kaffeebohnen mahlen und eine Tasse herrlichsten Kaffee kochen. Die saure Sahne und eben diesen traumhaften Kaffee in eine andere Schüssel und einmal durchrühren. Geschwindigkeit auf niedrig. Easy going.
Nach und nach das Pflanzenöl, die Eier und die Vanille dazuschütten.
Mix. Mix. Mix.
Rührer darf nun mal kurz aufgedreht werden.

Bei erneut niedriger Geschwindigkeit, langsam die trockenen Zutaten reinquirlen.
Sobald die Mehlmischung komplett drin ist, Teig für 5 Minuten bei mittlerer Geschwindigkeit rühren.
Rühr. Rühr. Rühr.
Den Teig in die vorbereitete Form füllen ab in den Ofen.
Vorsicht!! Küche wird duften und ihr werden Euch die Nasen an der Ofenscheibe plattdrücken.
45 Minuten. Raus damit. Abkühlen lassen und aus der Form schlackern.
Puderzucker drüber.

Tag gerettet. Lasst es Euch schmecken

Schokoladenkuchen-Bausatz:
¾ Tasse Kakaopulver, plus mehr zum Bestäuben
2 Tassen Zucker
1 ¾ Tassen Allzweck-Mehl
½ TL Salz
1 Teelöffel Backpulver
2 Teelöffel Natron
1 Tasse saure Sahne
1 Tasse frisch Kaffee
½ Tasse Pflanzenöl
2 große Eier
1 Teelöffel Vanille-Extrakt
Puderzucker

Olibolli backt #2: Kräuter-Knoblauch Brot

Foto-4Naaa…schönes Wochenende gehabt?! Wieder nüchtern? Mein Wochenende war perfekt. Große Hitze. Viel Durst. Schön, dass ich auch immer was im Glas hatte.
Guter Tipp vorm Trinken: Essen. Grundlage legen.
Ideal für eine gute Grundlage ist ein schönes Brot. Deswegen heute hier in der Auslage:
Kräuter-Knoblauch Brot.

Die Angaben sind für 2 Brote. Je knapp 700g. Brauchte an dem Wochenende direkt 2 Brote, da die Einweihungsparty der neuen Butze auf dem Programm stand. 25-30 Leute wollten Küche und Balkon einweihen zerlegen. Ist gelungen.

Auf gehts:
Kilo Mehl, 500g Buttermilch, 100ml lauwarmes Wasser, 20g Zucker, 40g Hefe, 20g Salz und 6 fein geschnittene Knoblauchzehen. Dazu direkt aus dem Kräutergarten eine ordentliche Ladung Basilikum, Petersilie und Schnittlauch. Das ganze in eine Schüssel (hoffentlich groß genug?!).
Knet. Knet. Knet.
Nächste Knetrunde dann auf der bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen.
Knet. Knet. Knet.

Teig wieder in die Schüssel. Tuch drüber und an einem warmen Ort parken.
Pause. Freizeit. Einfach mal ne Runde schwimmen im Bach hinterm Haus. Kurz sonnen und dazu ein kühles Bier.

Nach 30 Minuten wieder ran an den Teig. Erneut durchkneten.
Knet. Knet. Knet.
Teig dann halbieren. Und wieder 10 Minuten ruhen lassen.
Pause. Kurz mal zum Metzger gehen. Fleisch holen. Heute Abend wird gegrillt.
Leider Mittagspause. Blöd.

Nun die beiden Teighaufen erneut durchkneten und auf einem Backblech in Form bringen. Rundes Brot?! Flaches Brot?! Langes Brot?! Dreieck?!
Zudecken und nochmals 15 Minuten warten.
Pause. Ab ins Freibad. Lecker Freibad-Pommes essen.

Das Brot wird nun mit Wasser besprüht und man kann mit einer Gabel ein Muster in den Teig malen. Auch hier gibt es 1000 Variationen und man hat die Möglichkeit kreativ richtig auszurasten. Ich hab einfach paar Striche gemacht.
Ofen. 230 Grad. Vorher noch Wasser reinsprühen. 10 Minuten warten.
Pause. Kiste Bier auspacken und ab damit in den Kühlschrank.

Weiter geht es mit 20 Minuten bei 200 Grad.
Pause. Füße in den See halten oder eine Runde Wasserski.

Nun ist das Brot fertig. Raus aus dem Ofen. Mit Wasser einsprühen und auf einem Rost abkühlen lassen. Viel Spaß damit.

Olibolli backt #1: Schoko-Cookies

Foto-9Heute startet hier die neue Rubrik: Olibolli backt!!
Bin eigentlich nicht so der Kuchen und Pudding-Typ aber ein kleiner Keks hier und da geht schon. Esse aber tendenziell lieber Gummibärchen oder Rinderfilet.

Schoko-Cookies sind aber fix gemacht und schmecken auch tatsächlich lecker.

Wir schmeißen 110g Butter, 110g Zucker und eine Packung Vanillezucker zusammen und rühren den ganzen Schmonk schön schaumig. Ei dazu.
Rühren. Matschen. Kneten.
175g Mehl, einen halben Teelöffel Backpulver und eine Prise Salz untermengen.
Knet. Knet. Knet.
Jetzt hacken wir 50g weiße und 50g Zartbitter-Schokolade klein und packen die auch noch dazu.
Knet. Knet. Knet.

Wenn der Teig schön fluffig ist, formen wir mit einem Löffel Kugel aus dem Teig und drücken die auf einem Backblech platt. Das klebt dann wie Sau und ich hab fast die Nerven verloren…

Ist das geschafft kommt die ganze Chose in den vorgeheizten Backofen. Mittlere Schiene. Warten. 10-15 Minuten. Abkühlen. Essen.

Dazu könnt man dann das neue Tape von Robag Wruhme hören!!