Olibolli* – Das Kochbuch

Foto-14Viele Leutchen fragen mich in letzter Zeit vermehrt:

Oli, alter Mehlwurm, was ist denn nun mit deinem Kochbuch! War wohl nur ein kleiner Scherz, wa?!

Nee. Ist in Arbeit. 61 Seiten sind fertig und ich peile einen Release im Mai an. Ihr braucht also noch etwas Gedult. Aber es wird sich lohnen…

Advertisements

Marokkanischer Karottensalat mit Harissa

Fotoقطع الجزر إلى شرائح
الماء ليغلي على نار متوسطة، قليل من الملح إليها.
طهي الجزر حتى تكون لينة ولكن لا تزال لديها بعض دغة. ما يقرب من 10 دقيقة.
اسمحوا بارد وجاف.
في وعاء كبير مزيج الجزر مع بقية المكونات.
تغطية وبردت على الأقل بين عشية وضحاها.
قبل التقديم، معرفة ما اذا كان يحتاج الى مزيد من السلطة الملح أو الخل.
خدمة في درجة حرارة الغرفة.

المكونات:
10 الجزر متوسطة، مقشرة،
ملح
2 ملاعق طعام الهريسة
4 ملاعق طعام من الليمون المغلي (حوالي 1 الليمون)
5 فصوص من الثوم
¼ كوب زيت الزيتون البكر الممتاز
2 ملاعق طعام من الخل الأبيض النبيذ
¼ حفنة من الكزبرة، المفرومة
الجبن الأغنام حسب الحاجة.
الفلفل الأسود المطحون الطازج

Olibolli kocht #13: Gnocchi

IMG_3493

Man kann doch nicht jeden Tag Nudel essen. Eigentlich könnt man jeden Tag Nudel essen. Eine Alternative und auch lecker sind aber frisch gemacht Gnocchi. Besondern schmackofatzig finde ich die Variante als Ricotta-Gnocchi. Natürlich gibt es auch die Kartoffel-Version aber im direkten Vergleich gibt es keine zwei Sieger. Schön auch, dass man Gnocchi super einfrieren kann und somit lohnt sich die Arbeit gleich doppelt.

Ab geht’s!
Ricotta, Ei und Olivenöl in einer Schüssel ordentlich verrühren. Es folgen der geriebene Parmesan und Muskatnuss.
Rühren. Rühren. Rühren.

Pause. Kurz aus dem Fenster gucken. Nun wird das Mehl untergerührt und mehr Körpereinsatz ist gefordert. Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ordentlich kneten bis er glatt ist. So lange der Teig klebt ergänzen wir weiteres Mehl.
Knet. Knet. Knet.
Nach dieser Anstrengung kommt der filigrane Teil.

Den Teig schneiden wir in Scheiben und rollen diese zu daumendicken Würsten. Diese Würste werden in kleine Stücke zerschnitten. Mit der Gabel drücken wir auf jedes Stück und sorgen somit für eine gezackte Oberfläche, die so gezackt später die Soße besser an den Gnocchi haften lässt. Die Arbeit lohnt sich also…
Die fertigen Gnocchi lagern wir auf einem bemehlten Küchentuch.

Sind alle Teigwürste verwurstet setzen wir einen Topf mit Wasser auf. Salz rein. Parallel holen wir die Pfanne aus dem Schrank und erhitzen in ihr eine ordentliche Ladung Butter.
Wenn das Wasser kocht, Gnocchi rein. Vorsichtig rühren, damit nicht alles am Ende zusammenklebt. Da Gnocchi cool drauf sind, zeigen sie selber, dass sie fertig sind. Sie kommen an die Wasseroberfläche und wollen dann einfach raus aus dem heißen Wasser.
Gnocchi raus. Wasser abschütteln. Und ab in die Pfanne. Dort schwenken wir die Gnocchi eine Runde in der zerlassenen Butter.
Schwenk. Schwenk. Schwenk.

Kräuter nach Wahl dazu (Thymian ist eine schöne Sache dabei). Salz & Pfeffer.
Die leicht gebräunten Gnocchi servieren wir mit einer ordentlichen Rutsche Parmesan. Mahlzeit!

Aus dem Vorratsschrank holen wir:
* 450g Vollmilch-Ricotta
* 1 großes Ei
* 1 EL Olivenöl
* Tasse fein geriebener Parmesan, plus mehr zum Servieren
* Frisch geriebene Muskatnuss
* 2 Tassen Allzweck-Mehl, gesiebt, plus mehr zum Teig rollen
* Salz
* Kräuter
* Butter

OLIBOLLI* – Das Kochbuch

Es ist mir eine große Freude und das in doppelter Hinsicht! Dies ist der hunderste Eintrag auf diesem Blog. Respekt! Ich gratuliere mir und Euch fürs Vorbei-Surfen.

Aber dieser Eintrag kann noch mehr! Ich darf mit großer Freude verkünden, dass mein erstes Kochbuch in der Mache ist. Das Cover ist schon soweit fertig. Änderderungen vorbehalten.

Foto-14

Jetzt natürlich die Frage: Wann kommt diese neue Kochfibel auf den Markt?
Ihr braucht noch etwas Geduld aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freunde. Sagt also schon mal dem Nachbarn Bescheid!

Termin: Frühling 2014

Ich bin schon ganz aufgeregt und hektisch…

Wer hätte das gedacht:
Typ häkelt und alle so: YEAH!
Typ häkelt nicht mehr, weil Sommer ist.
Typ kocht nun und alle so: YEAH!
Und jetzt ein Kochbuch.
TOLL!

Olibolli kocht #12: Pasta „OLIBOLLI“

Foto-7Hunger auf Nudeln. Kennt man ja. Hat ich gerade mal wieder und hab mir selber eine Soße gebastelt aus den Resten der letzten Tage. Sie war lecker und ich schreibe deswegen hier direkt mal das Rezept auf. Vergisst man ja immer schnell. Jetzt wo man satt ist…

Here we go:
Pfanne auf’n Herd. Olivenöl rein. Schinken klein hacken und anbraten. Knoblauch dazu. Tomaten unterm Schrank gefunden. Schneiden und auch in die Pfanne. Köcheln lassen.

In der Zwischenzeit werden Nudeln gekocht.

In die vor sich hin köchelnde Soße kommt nun eine Ladung passierte Tomaten und etwas Frischkäse. Dazu Basilikum, Petersilie und Oregano.
Köcheln. Köcheln. Köcheln.

Nudel mal in Bewegung bringen.

Als nächstes habe ich eine großes Stück Gorgonzola in die Soße geworfen.
Keine Überraschung: Ist geschmolzen!
Mit Salz & Pfeffer abschmecken. Als Highlight habe ich dann noch eine Ladung meiner Tomatenbutter in der Soße aufgelöst.

Nudel sind fertig. Wasser abgießen. Hab die Nudeln in der Pfanne noch so 5 Minuten in der Soße köcheln lassen. Keine Ahnung, ob das was bringt?! Sah aber gut aus.

Parmesan drüber und rinn in Schädel.

Mengenangaben (für 1. Person) für diesen Pasta-Knaller:
Paar Schlucke Olivenöl
4 Scheiben Schinken.
3 Tomaten.
1 Knoblauchzehe.
300g Passierte Tomaten.
1 TL Frischkäse.
Handvoll Kräuter (Basilikum, Petersilie).
1 TL getrockneter Oregano.
65g Gorgonzola.
1 TL Tomatenbutter.
Salz & Pfeffer nach Bedarf.
Parmesan.

Olibolli backt #2: Kräuter-Knoblauch Brot

Foto-4Naaa…schönes Wochenende gehabt?! Wieder nüchtern? Mein Wochenende war perfekt. Große Hitze. Viel Durst. Schön, dass ich auch immer was im Glas hatte.
Guter Tipp vorm Trinken: Essen. Grundlage legen.
Ideal für eine gute Grundlage ist ein schönes Brot. Deswegen heute hier in der Auslage:
Kräuter-Knoblauch Brot.

Die Angaben sind für 2 Brote. Je knapp 700g. Brauchte an dem Wochenende direkt 2 Brote, da die Einweihungsparty der neuen Butze auf dem Programm stand. 25-30 Leute wollten Küche und Balkon einweihen zerlegen. Ist gelungen.

Auf gehts:
Kilo Mehl, 500g Buttermilch, 100ml lauwarmes Wasser, 20g Zucker, 40g Hefe, 20g Salz und 6 fein geschnittene Knoblauchzehen. Dazu direkt aus dem Kräutergarten eine ordentliche Ladung Basilikum, Petersilie und Schnittlauch. Das ganze in eine Schüssel (hoffentlich groß genug?!).
Knet. Knet. Knet.
Nächste Knetrunde dann auf der bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen.
Knet. Knet. Knet.

Teig wieder in die Schüssel. Tuch drüber und an einem warmen Ort parken.
Pause. Freizeit. Einfach mal ne Runde schwimmen im Bach hinterm Haus. Kurz sonnen und dazu ein kühles Bier.

Nach 30 Minuten wieder ran an den Teig. Erneut durchkneten.
Knet. Knet. Knet.
Teig dann halbieren. Und wieder 10 Minuten ruhen lassen.
Pause. Kurz mal zum Metzger gehen. Fleisch holen. Heute Abend wird gegrillt.
Leider Mittagspause. Blöd.

Nun die beiden Teighaufen erneut durchkneten und auf einem Backblech in Form bringen. Rundes Brot?! Flaches Brot?! Langes Brot?! Dreieck?!
Zudecken und nochmals 15 Minuten warten.
Pause. Ab ins Freibad. Lecker Freibad-Pommes essen.

Das Brot wird nun mit Wasser besprüht und man kann mit einer Gabel ein Muster in den Teig malen. Auch hier gibt es 1000 Variationen und man hat die Möglichkeit kreativ richtig auszurasten. Ich hab einfach paar Striche gemacht.
Ofen. 230 Grad. Vorher noch Wasser reinsprühen. 10 Minuten warten.
Pause. Kiste Bier auspacken und ab damit in den Kühlschrank.

Weiter geht es mit 20 Minuten bei 200 Grad.
Pause. Füße in den See halten oder eine Runde Wasserski.

Nun ist das Brot fertig. Raus aus dem Ofen. Mit Wasser einsprühen und auf einem Rost abkühlen lassen. Viel Spaß damit.

Olibolli backt #1: Schoko-Cookies

Foto-9Heute startet hier die neue Rubrik: Olibolli backt!!
Bin eigentlich nicht so der Kuchen und Pudding-Typ aber ein kleiner Keks hier und da geht schon. Esse aber tendenziell lieber Gummibärchen oder Rinderfilet.

Schoko-Cookies sind aber fix gemacht und schmecken auch tatsächlich lecker.

Wir schmeißen 110g Butter, 110g Zucker und eine Packung Vanillezucker zusammen und rühren den ganzen Schmonk schön schaumig. Ei dazu.
Rühren. Matschen. Kneten.
175g Mehl, einen halben Teelöffel Backpulver und eine Prise Salz untermengen.
Knet. Knet. Knet.
Jetzt hacken wir 50g weiße und 50g Zartbitter-Schokolade klein und packen die auch noch dazu.
Knet. Knet. Knet.

Wenn der Teig schön fluffig ist, formen wir mit einem Löffel Kugel aus dem Teig und drücken die auf einem Backblech platt. Das klebt dann wie Sau und ich hab fast die Nerven verloren…

Ist das geschafft kommt die ganze Chose in den vorgeheizten Backofen. Mittlere Schiene. Warten. 10-15 Minuten. Abkühlen. Essen.

Dazu könnt man dann das neue Tape von Robag Wruhme hören!!